Prof. Dr. Albert Gerhards

E-Mail Adresse: a.gerhards@uni-bonn.de
Webseite: http://www.liturgie.uni-bonn.de
Kontakt: Am Hof 1, R. 2.006
D-53113 Bonn
Seminar für Liturgiewissenschaft, Katholisch-Theologische Fakultät,  Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Lehrstuhlinhaber

Einrichtung / Position

Seminar für Liturgiewissenschaft, Katholisch-Theologische Fakultät, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Lehrstuhlinhaber

Haupt-Forschungsgebiete

Geschichte, Theologie und Praxis der Liturgie (Schwerpunkt: Eucharistisches Hochgebet), Judentum und Christentum, Ökumene, Kirchenmusik, Kirche und Kunst, Sakralraum

Wichtigste Veröffentlichungen

  • Albert Gerhards. Die griechische Gregoriosanaphora. Ein Beitrag zur Geschichte des Eucharistischen Hochgebets = LQF 65, Münster 1984
  • Albert Gerhards/Hans Hermann Henrix (Hg.). Dialog oder Monolog? Zur liturgischen Beziehung zwischen Judentum und Christentum (QD 208), Freiburg i. Br. 2004
  • Albert Gerhards/Benedikt Kranemann (Hg.). Einführung in die Liturgiewissenschaft, Darmstadt 2006, 2013 (3. Auflage)
  • Albert Gerhards/Clemens Leonhard (Hg.). Jewish and Christian Liturgy and Worship. New Insights into its History and Interaction (Jewish and Christian perspectives series 19), Leiden 2007
  • Albert Gerhards (Hg.). Ein Ritus – zwei Formen. Die Richtlinie Papst Benedikt XVI. zur Liturgie (Theologie kontrovers), Freiburg i. Br. 2008
  • Albert Gerhards. La liturgia della nostra fede, Magnano 2010
  • Albert Gerhards. Wo Gott und Welt sich begegnen. Kirchenräume verstehen, Kevelaer 2011
  • Albert Gerhards. Erneuerung kirchlichen Lebens aus dem Gottesdienst. Beiträge zur Reform der Liturgie (Praktische Theologie heue 120), Stuttgart 2012
  • Albert Gerhards/Matthias Schneider (Hg.). Der Gottesdienst und seine Musik. Band 1: Grundlegung und Hymnologie (Enzyklopädie der Kirchenmusik, Bd. 4/1), Band 2: Liturgik (Enzyklopädie der Kirchenmusik, Bd. 4/2), Freiburg 2014
  • Albert Gerhards /Kim de Wildt (Hg.). Der Sakrale Ort im Wandel (Studien des Bonner Zentrums für Religion und Gesellschaft, Bd. 12), Würzburg 2015

Biographische Angaben

Albert Gerhards studierte Philosophie und Theologie an der Universität Innsbruck und der Päpstlichen Universität Gregoriana, Rom. 1982 promovierte er an der Kath.-Theol. Fakultät Trier. 1984 erhielt er die Professur für Liturgiewissenschaft an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Bochum, seit 1989 ist er Professor für Liturgiewissenschaft und Direktor des Seminars für Liturgiewissenschaft an der Universität Bonn. In den Jahren 1985 bis 1996 war er Leiter der Arbeitsgruppe für kirchliche Architektur und sakrale Kunst der Liturgiekommission der Deutschen Bischofskonferenz und von 1991 bis 2001 beratendes Mitglied der Liturgiekommission der Deutschen Bischofskonferenz. Albert Gerhards ist seit 2003 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Convegni Liturgici Internazionali, Monastero di Bose, seit 2005 Stellvertretender Sprecher des Bonner Zentrums für Religion und Gesellschaft (ZERG) und seit 2006 Berater der Unterkommission für die religiösen Beziehungen zum Judentum der Deutschen Bischofskonferenz. Er ist Mitherausgeber der Reihen Praktische Theologie heute (Kohlhammer Verlag Stuttgart, Bild-Raum-Feier. Studien zu Kirche und Kunst (Schnell & Steiner Verlag, Regensburg), Ästhetik – Theologie – Liturgik (LIT Verlag, Münster), Studien des Bonner Zentrums für Religion und Gesellschaft (Ergon Verlag, Würzburg) und Monumenta Liturgica Ecclesiarum Particularium (Verlag Nova & Vetera, Bonn).
zurück zur Liste