PD Dr. Benedikt Hensel

E-Mail Adresse: benedikt.hensel@uzh.ch
Kontakt: privat: Pruthstr. 22a, D-64295 Darmstadt

Einrichtung / Position

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Alttestamentliche Wissenschaft und frühjüdische Religionsgeschichte, Theologische Fakultät der Universität Zürich (seit 1/2017)

4/2019-9/2020 Vertretungsprofessur Lehrstuhl "Altes Testament und Biblische Archäologie" (W.Zwickel), Johannes Gutenberg Universität Mainz, Deutschland

Haupt-Forschungsgebiete

Altes Testament

Wichtigste Veröffentlichungen

  • 1. Neue Horizonte im Alten eröffnen? Biblisch-theologische und hermeneutische Beobachtungen zu Mt 1-2. In: Biblische Zeitschrift, Leiden: Brill 64/1 (2020), 1-20.
  • 2. Die Ladeerzählung(en) 1 Sam 4-6*/2 Sam 6* zwischen Philistäa, Jerusalem und Assur: ein neuer Versuch einer historischen Kontextualisierung und literaturgeschichtlichen Einordnung. In: Berlejung, A./Maeir, A.M. (Hg.), Jerusalem and the West (ORA // Research on Israel and Aram in Biblical Times/RIAB), Mohr Siebeck: Tübingen. (im Druck, 2019)
  • 3. Tightening the Bonds between Edom and Israel (Gen 33:1-17*): On the Further Development of Edom’s Role within the Fortschreibung of the Jacob Cycle in the Exilic and Early Persian Periods. In: Vetus Testamentum, Brill. (im Druck, 2019)
  • 4. Edom through the Ages. On the Literary Development of a Positive Edom Image in Jacob narrative (Gen 25-35*) and Other Pentateuchal Traditions. In: Hensel, B. (Hg.), The Jacob Cycle (Genesis 25–35): Compilation, Redaction and the Reception of the Biblical Narrative and Its Historical and Cultural Contexts (Reihe: Archaeology and Bible), Tübingen: Mohr Siebeck 2019. (im Druck, 2019)
  • 5. Hensel. B./Nocquet, D./Adamczewski, B. (Hg.), Yahwistic Diversity and the Hebrew Bible: Tracing Perspectives of Group Identity from Judah, Samaria, and Diaspora in Biblical Traditions (Forschungen zum Alten Testament, II. Reihe), Mohr Siebeck: Tübingen. (im Druck, 2019)
  • 6. Remembering Edom in the Exilic and Post-Exilic Period. Social Memory and Imagination (working title). Sheffield: Equinox (gemeinsam mit Ehud Ben-Zvi und Diana V. Edelman). (in Vorbereitung, 2020)
  • 7. Deuteronomium 12,13-19: Zur Lokalisierung des einen Maqom, in: Neue Folge. Biblische Notizen. Neue Folge (BN) 182 (2019), 9-43.
  • 9. Juda und Samaria. Zum Verhältnis zweier nach-exilischer Jahwismen/Juda and Samaria. On the Relationship of Two Post-exilic YHWH-communities (Forschungen zum Alten Testament I/110), Mohr Siebeck, Tübingen 2016 (Habilitation)
  • 10. Von „Israeliten“ zu „Ausländern“: Zur Entwicklung anti-samaritanischer Polemik ab der hasmonäischen Zeit, ZAW 126/4 (2014), 475-493.
  • 11. Der eine NAME und die Namen: Zur Bedeutung des Gottesnamens JHWH in der Bibel. In: H.-G. Schöttler (Hg.), Tora predigen (Bibel und Liturgie 1/2013), Österreichisches Katholisches Bibelwerk, Klosterneuburg, 66-73.
  • 12. Öffentliche Kirche – eine kirchenleitende Perspektive. In: Heinemann, L./Höfle, K., Scherle, P. (Hg.), Gott in der Öffentlichkeit. Die mediale Gestalt der Kirche und ihrer Praxis (Herborner Beiträge 6), Berlin 2013, 7-27 (gemeinsam mit Sigurd Rink).
  • 13. Reihenfolge und Rolle unter Geschwistern: Sem, Ham, Jafet - die Söhne Noach (Gen 5,32-9,29). In: B. Wellmann (Hg.), Geschwister (FrauenBibelArbeit 28), Katholisches Bibelwerk: Stuttgart, 2012, 27-34.
  • 14. Die Vertauschung des Erstgeburtssegens in der Genesis. Eine Analyse der narrativ-theologischen Grundstruktur des ersten Buches der Tora (Beihefte zur Zeitschrift für die alttestamentliche Wissenschaft 423), de Gruyter: Berlin/New York, Januar 2011 (Dissertation).
  • 15. Die Verhältnisbestimmung von Altem und Neuem Testament als Fundament einer christlichen Theologie – Arnold A. van Rulers Ansatz und die neuere kanonisch-intertextuelle Debatte. In: Communio Viatorum 51.

Biographische Angaben

• 2019-2020: Vertreter der Professur für Altes Testament und Biblische Archäologie (Lehrstuhl Wolfgang Zwickel), Johannes Gutenberg Universität Mainz.
• 2017-2020: Universität Zürich/UZH PostDoc/Projektmitarbeiter (Lehrstuhl Konrad Schmid) "The History of the Pentateuch (SNF/SINERGIA-Projekt)".
• 2013-2016: Projektleitung DFG-Projekt ("Eigene Stelle") „Das Verhältnis der JHWH-Verehrer in Samaria und Juda“; JGU Mainz - Seminar für Altes Testament und biblische Archäologie.
• 2011-2013: Vikariat (Marktkirche Wiesbaden/EKHN), Spezialvikariat (persönlicher Referent von Propst Dr. Sigurd Rink); II. Kirchliches Examen; Ordination: 2013; 2013-2016: Pfarrer im Ehrenamt, Marktkirche Wiesbaden/EKHN.
• 2007-2010: Wissenschaftlicher Assistent "Systematische Theologie und Sozialethik" (JGU Mainz - Ev.-Theologie).
• 2006-2007: Wissenschaftlicher Assistent Univ. Heidelberg - Theologisches Seminar: Thyssen-Projekt: "Aramäische Inschriften" (D. Schwiderski).
• 2001-2006: Studium Ev. Theologie und Judaistik in Heidelberg, Utrecht/NL und Amsterdam/NL; 1.Kirchl. Examen.
• 1999-2000: Zivildienst bei "Arbeitskreis Humanitäre Hilfe für Asylbewerber e.V.“ - Betreuung von Asylbewerberfamilien bei Behördengänge und Schulausbildung.
• Verheiratet mit Pfrn. Meike Melchinger (Darmstadt); 2 Söhne (*2015; *2017).
zurück zur Liste