• Auf Facebook teilen
  • Vers twittern
  • DAS BUCH JUDIT
  • Jdt 15,8-10

Die Assyrer werden geschlagen

151Als nun das ganze Kriegsvolk hörte, dass Holofernes der Kopf abgehauen war, erschraken sie und wurden ganz verwirrt und konnten sich nicht entscheiden, was sie tun sollten; denn keiner hörte mehr auf den andern. So sehr war ihnen der Mut entfallen.

2Darum suchten sie ihr Heil in der Flucht und ließen alles im Stich. Auf allen Wegen in der Ebene und im Gebirge flohen sie, um den Hebräern zu entrinnen; denn sie hatten gehört, dass diese gegen sie heranrückten.

3Als die Israeliten sahen, dass die Feinde flohen,

4eilten sie ihnen nach, bliesen die Trompeten und erhoben ein großes Geschrei.

5Weil die Assyrer in ungeordneter Flucht davonjagten, die Israeliten ihnen aber in geschlossener Ordnung nachsetzten, erschlugen sie alle, die sie einholen konnten.

6Und Usija sandte Boten in alle Städte und Landschaften Israels,

7und diese bewaffneten ihre auserlesene junge Mannschaft und schickten sie hinter den Feinden her. Sie verfolgten sie mit dem Schwert bis zu den Grenzen des Landes.

8Aber die Bewohner von Betulia fielen über das Lager der Assyrer her, schleppten weg, was die Assyrer zurückgelassen hatten, und machten reiche Beute.

9Als die andern siegreich nach Betulia zurückkamen, brachten sie alles, was jene mitgeführt hatten, mit sich, zahlloses Vieh und andere Habe, und das ganze Land wurde reich von dieser Beute.

10Danach kam der Hohepriester Jojakim von Jerusalem nach Betulia mit allen seinen Priestern, um Judit zu sehen.

11Und sie kam zu ihnen heraus. Da priesen sie sie alle mit lauter Stimme und sprachen:

12Du bist die Krone Jerusalems, du bist die Wonne Israels, du bist die Ehre unsres Volks! Mit eigner Hand hast du alles getan und Israel eine so große Heilstat erwiesen, und Gott hatte sein Gefallen daran. Gepriesen seist du vor Gott in Ewigkeit!

13Und alles Volk sprach: Amen, Amen.

14Nachdem man nun dreißig Tage lang die Beute eingesammelt hatte,

15schenkten sie Judit alles, was Holofernes gehört hatte, an Gold, Silber, Kleidern, Edelsteinen und andern Schätzen; alles wurde ihr vom Volk übergeben.

16Und alle waren fröhlich, sangen und sprangen, Mann und Frau, Jung und Alt.