Tyrus

Hafen auf einer der Mittelmeerküste vorgelagerten Insel, ca. 40 km südlich von Sidon. Mächtigste unter den phönizischen Städten. Die griechische Geschichtsschreibung legt die Gründung der Stadt in die Zeit um 2700 v.Chr. Die Stadt galt durch ihre Lage als uneinnehmbar »feste Stadt« (vgl. 2Sam 24,7). Nebukadnezar belagerte Tyrus 13 Jahre lang, scheint die Stadt aber nicht erobert zu haben (vgl. Hes 29,18-20). Alexander d.Gr. konnte sie nach sieben Monaten erobern, nachdem er einen Damm vom Festland bis zur Insel vorgetrieben hatte. Möglicherweise wird in der Tyrus-Weissagung in Jes 23,15-18 auch noch auf spätere Schicksale der Stadt angespielt. Die Stadt erhielt 274 v.Chr. durch Ptolemäus II. ihre Autonomie zurück; 198 v.Chr. erklärte sie sich für unabhängig und wurde auch von den Römern in ihrer Autonomie anerkannt.