Prophet

Für das Alte Testament s. die Einführung der »Stuttgarter Erklärungsbibel« in die Prophetenbücher.

In den ersten christlichen Gemeinden ist »Prophetie« eine Gabe des Heiligen Geistes neben anderen Geistesgaben. Der Prophet verkündet, was ihm Gott offenbart hat (1Kor 14,26-32). Zur prophetischen Rede können Weissagungen für die Zukunft gehören (Apg 11,27-28; Offb 1,1-2); die neutestamentlichen Propheten haben aber vor allem die Aufgabe, die gegenwärtige Lage im Licht des Willens Gottes aufzudecken, der Gemeinde Weisungen ihres Herrn zu übermitteln und sie zu ermutigen und zu trösten. Paulus gibt der prophetischen Rede den Vorrang vor der Zungenrede, weil der Prophet mit verständlichen Worten redet und der Erbauung der Gemeinde dient (1Kor 12–14). Gleichwohl soll auch die prophetische Rede von der Gemeinde geprüft werden (1Thess 5,20-21). In der frühen Kirche waren Apostel, Propheten und Lehrer die wichtigsten Träger der Verkündigung des Evangeliums von Jesus Christus (1Kor 12,28; Eph 4,11-12; 2,20).