Name (Jesu Christi)

Der Name Jesu ist von seiner Person nicht zu trennen, vielmehr steht er oft geradezu für die Person, für ihn selbst. So geschieht, was »in seinem Namen« geschieht, nicht etwa nur im Auftrag oder in der Vollmacht Jesu, sondern wirklich durch ihn, den auferstandenen, erhöhten Herrn, der in und durch seinen Namen seiner Gemeinde zugewandt und gegenwärtig ist, um in ihrer Verkündigung und durch ihr Handeln zur Wirkung zu kommen. »Im Namen Jesu« ist daher oft gleichbedeutend mit »durch Jesus«; für »Name Jesu« kann man oft »Jesus« setzen (vgl. Apg 3,6.16; 4,7.10.12; 8,12; 26,9). Wenn die christliche Taufe »auf den Namen Jesu Christi« erfolgt (Apg 2,38; vgl. Mt 28,19), so wird der Täufling damit Jesus, seinem Herrn, als Eigentum übergeben und unter seinen Schutz gestellt.