Nächster

Als »Nächster« wird im Alten Testament der Angehörige des eigenen Volkes bezeichnet (3Mo 19,13.16-18), aber auch ausdrücklich jeder Fremde, der in den Dörfern oder Städten mit den Israeliten zusammenlebt (3Mo 19,33-34), der »Nachbar« also, der »Mitmensch«. Im Verlauf schwerer Kämpfe um die Aufrechterhaltung des Gottesglaubens in Israel und um die rechte Auslegung des Gesetzes hatte sich der Begriff des »Nächsten« in den zwei Jahrhunderten vor Christi Geburt jedoch so verengt, dass er zur Zeit Jesu in der Praxis so viel bedeutete wie »Glaubensgenosse« oder politisch-religiöser »Gesinnungsgenosse« oder »Parteifreund«. Das hatte für die vom Gesetz ursprünglich gemeinte und geforderte »Mitmenschlichkeit« ungute Folgen, die Jesus in Lk 10,30-32 kritisiert (vgl. auch Mt 5,43-44).