Lose, heilige; Losorakel

Hebräisch: Urim und Tummim (Luthers Übersetzung »Licht und Recht« ist nicht gesichert); auch Efod (1Sam 14,18; 23,6.9; 30,7). Offenbar alte, heilige Orakelgegenstände, die in der Brusttasche des Hohenpriesters (2Mo 28,15) verwahrt wurden. Sie wurden benutzt, um in schwierigen Entscheidungssituationen Gottes Willen zu erfahren (2Mo 28,30; 4Mo 27,21; 5Mo 33,8; Jos 14,2; 1Sam 10,20-21). Die Zweizahl entspricht dem Verfahren der Orakelgewinnung: Auf bestimmt gestellte Alternativfragen kam die Antwort Ja oder Nein (vgl. die Schilderungen in 1Sam 14,41-42; 23,9-12).