Leviten

Sie gelten als Nachkommen des Stammvaters Levi (1Mo 29,34). Im System der zwölf Stämme erhalten sie keinen Landanteil, sondern werden für priesterliche Dienste ausgesondert (4Mo 3,14-45; 18,23-24; 5Mo 12,12). Im Zusammenhang mit der Zentralisierung des Opferdienstes in Jerusalem verloren die levitischen Landpriester Funktion und Einkünfte und wurden zu Helfern der Jerusalemer Priesterschaft. Nach 1Chr 25–26 sind ihnen spezielle Dienste im Tempel anvertraut: als Sänger, Torhüter, Schatzmeister; dazu tritt die Aufgabe der religiösen Unterweisung (Neh 8,7-8). Auseinandersetzungen um das Priesteramt der Leviten spiegeln sich in 4Mo 16.