Hinnomtal

Tal westlich und südlich von Jerusalem (Ben-Hinnom oder Ge-Ben-Hinnom genannt), das in das Kidrontal mündet. Bis zur Reform des Königs Josia (639–609 v.Chr.) war dort eine Opferstätte des Moloch, an der Kinderopfer dargebracht wurden. Nach der Zerstörung und Entweihung durch Josia (2Kön 23,10) wurde das Tal als Ausländerfriedhof und Schuttabladeplatz benutzt. In der Form Gehinnom oder Gehenna ist der Name des Tals zum Inbegriff der Hölle geworden.