Herz

Damit wird in der Bibel nur ganz selten das Körperorgan gemeint. In der Regel bezeichnet »Herz« das Innerste des Menschen, seine eigentliche Personmitte; es ist der Sitz seiner Entscheidungen und Willensentschlüsse (2Sam 7,3; Spr 16,9). Mit dem Herzen empfindet der Mensch Freude, Schmerz und Angst (1Sam 1,8; Spr 15,13; Jes 7,2); aber in den weitaus meisten Fällen entspricht es dem, was wir Verstand und Gedächtnis nennen. Der Hebräer denkt mit dem Herzen (5Mo 29,3; Spr 15,14; Mt 9,4; 12,34; 15,18-19). Im Herzen wohnt aber auch die Liebe (Ri 9,3; 16,15.17-18; Hld 4,9; 8,6), und es steht für das Gewissen (1Sam 24,6; 2Chr 34,27). Wenn das Herz sich verhärtet, ist der ganze Mensch verschlossen (2Mo 4,21: »verstocktes Herz«). Als Mitte der Person ist das »Herz« auch Ort der Begegnung mit Gott, im Neuen Testament Wohnung für den Geist Gottes (2Kor 1,22; Gal 4,6) und für Christus (Eph 3,17).