Herrlichkeit (des HERRN)

Im Alten Testament ist Herrlichkeit das, was einer Person oder Sache Gewicht und Ansehen verleiht und damit auch Macht und Autorität. Wo von der Herrlichkeit des Herrn die Rede ist, geht es zusätzlich um die sichtbare Erscheinung der göttlichen Majestät (2Mo 16,10; 3Mo 9,6.23; Hes 1,27-28), die als strahlender Lichtglanz zu denken ist. Nach 2Mo 33,18-23 und anderen Stellen ist der Anblick dieser Lichterscheinung für sterbliche Menschen tödlich. Aber in prophetischen Visionen wird sie von Jesaja (Kap. 6) und Hesekiel (1–3) geschaut und beschrieben. Im Neuen Testament bezeichnet der Ausdruck Gottes unvergängliches Leben, an dem nicht nur der auferstandene Christus, sondern durch ihn auch die Gemeinde teilhat. Nach Joh 1,14; 2,11 war diese Herrlichkeit an Jesus schon während seines Erdenlebens wahrnehmbar.