Gedenkopfer

So heißt nach 3Mo 2,2; 5,12 u.ö. der Anteil des Speisopfers (Opfer), der für Gott auf dem Altar verbrannt wird. Das Opfer soll Gott dazu bewegen, des Opfernden freundlich, d.h. segnend, zu »gedenken«. Weniger wahrscheinlich ist die Deutung: Der Teil soll vor Gott in Erinnerung bringen, dass ihm das ganze Opfer zugedacht ist.