Babylonien

Das Schwemmland um Euphrat und Tigris bis zur Höhe des heutigen Bagdad (Mesopotamien). Zuerst ist diese Gegend vermutlich im 5. Jahrtausend v.Chr. besiedelt worden. In der Bibel spielt eine besondere Rolle das neubabylonische Reich, dessen berühmter Herrscher Nebukadnezar (604–562 v.Chr.) Juda besiegte und dann Jerusalem zerstören und die Oberschicht des Landes nach Babylonien deportieren ließ (s. weiter unter »Chaldäa«).