Amen

Das (hebräische) Wort hat den Sinn von »so ist es/so sei es!«, wenn es von der Gemeinde zur Bestätigung von Segen oder Fluch ausgerufen wird (5Mo 27,15-26) oder die Gemeinde sich mit diesem Wort hinter das Gebet eines Einzelnen stellt (1Kor 14,16). In der neutestamentlichen Gemeinde gewinnt das Gebet sowie das dieses abschließende »Amen« seine besondere Zuversicht und Festigkeit aus der in Christus erfahrbar gewordenen Treue Gottes und aus der Tatsache, dass Christus selbst das Gebet seiner Gemeinde mitträgt (2Kor 1,20; Offb 3,14).

Die Einleitung von Jesusworten mit »Amen« (übersetzt: »wahrlich«; z.B. Mt 6,2; 16,28; Mk 3,28; 10,15) drückt aus, dass Jesus selbst die Wahrheit seines Wortes verbürgt. Im Johannes-Evangelium ist dieses einleitende »Amen« verdoppelt (»Wahrlich, wahrlich«; z.B. Joh 1,51; 3,3.5; 5,19).