Hiob 28,12-27

12Wo will man aber die Weisheit finden? Und wo ist die Stätte der Einsicht?

13Niemand weiß, was sie wert ist, und sie wird nicht gefunden im Lande der Lebendigen.

14Die Tiefe spricht: »In mir ist sie nicht«; und das Meer spricht: »Bei mir ist sie auch nicht.«

15Man kann nicht Gold für sie geben noch Silber darwägen, sie zu bezahlen.

16Ihr gleicht nicht Gold von Ofir oder kostbarer Onyx und Saphir.

17Gold und edles Glas kann man ihr nicht gleichachten noch sie eintauschen um güldnes Kleinod.

18Korallen und Kristall achtet man gegen sie nicht; wer Weisheit erwirbt, hat mehr als Perlen.

19Topas aus Kusch wird ihr nicht gleichgeschätzt, und das reinste Gold wiegt sie nicht auf.

20Woher kommt denn die Weisheit? Und wo ist die Stätte der Einsicht?

21Sie ist verhüllt vor den Augen aller Lebendigen, auch verborgen den Vögeln unter dem Himmel.

22Der Abgrund und der Tod sprechen: »Wir haben mit unsern Ohren nur ein Gerücht von ihr gehört.«

23Gott weiß den Weg zu ihr, er allein kennt ihre Stätte.

24Denn er sieht die Enden der Erde und schaut alles, was unter dem Himmel ist.

25Als er dem Wind sein Gewicht gegeben und dem Wasser sein Maß gesetzt,

26als er dem Regen ein Gesetz gegeben hat und dem Blitz und Donner den Weg:

27damals schon sah er sie und verkündigte sie, bereitete sie und ergründete sie