Die Worte an Lemuel

311Dies sind die Worte Lemuels, des Königs von Massa, die ihn seine Mutter lehrte.

2Was, mein Auserwählter, soll ich dir sagen, was, du Sohn meines Leibes, was, mein erbetener Sohn?

3Lass nicht den Frauen deine Kraft und geh nicht die Wege, auf denen sich die Könige verderben!

4Nicht den Königen, Lemuel, ziemt es, Wein zu trinken, nicht den Königen, noch den Fürsten starkes Getränk!

5Sie könnten beim Trinken des Rechts vergessen und verdrehen die Sache aller elenden Leute.

6Gebt starkes Getränk denen, die am Umkommen sind, und Wein den betrübten Seelen,

7dass sie trinken und ihres Elends vergessen und ihres Unglücks nicht mehr gedenken.

8Tu deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind.

9Tu deinen Mund auf und richte in Gerechtigkeit und schaffe Recht dem Elenden und Armen.