bibelwissenschaft.de - Das wissenschaftliche Bibelportal der Deutschen Bibelgesellschaft

Lexikon

Maulbeerbaum

Peter Riede

(erstellt: März 2015)

Permanenter Link zum Artikel: http://www.bibelwissenschaft.de/stichwort/84172/

1. Botanisch

Aus: Wikimedia Commons; © Genet, Wikimedia Commons, lizensiert unter CreativeCommons-Lizenz cc-by-sa 3.0 Germany; Zugriff 7.4.2015.

Abb. 1 Schwarzer Maulbeerbaum mit unterschiedlich reifen Früchten.

Der Schwarze Maulbeerbaum (Morus nigra L.), nicht zu verwechseln mit dem Maulbeerfeigenbaum, auch → Sykomore genannt (Ficus sycomorus), ist ein ursprünglich aus Persien stammender, mittelgroßer, laubabwerfender Baum. Er hat kleine, grünliche Blüten. Seine beerenartige Früchte sind sauer, in vollreifem Stadium auch zuckersüß und werden zur Weiterverwendung (als Saft) meist gekocht. Der rote Saft wurde auch zum Färben verwendet.

2. Biblisch

Der Maulbeerbaum wird im Alten Testament nicht erwähnt. Ein erster Beleg findet sich in 1Makk 6,34. Danach hat der gegen die Makkabäer kämpfende Seleukidenherrscher → Antiochos IV. in der Schlacht von Bet-Sacharja Kriegselefanten eingesetzt, die durch den Saft von Maulbeeren (griechisch μόρον móron) zum Kampf gereizt wurden.

Im Neuen Testament ist der Maulbeerbaum (griechisch συκάμινος sykáminos) wohl in Lk 17,5f gemeint, wo Jesus den Glauben in einem Bildwort mit einem Senfkorn vergleicht. Schon ein Glaube so klein wie ein Senfkorn könnte einen Maulbeerbaum entwurzeln und ins Meer verpflanzen, obwohl seine starken Wurzeln ein solches Unterfangen eigentlich schwierig machen.

Die Verwendung des Terminus συκάμινος sykáminos in der → Septuaginta ist ungenau: Hier steht der Begriff auch für den Maulbeerfeigenbaum.

Literaturverzeichnis

Literatur-Recherche Bibelwissenschaftliche Literaturdokumentation Innsbruck

Literatur-Recherche Biblische Bibliographie Lausanne

1. Lexikonartikel

  • Paulys Real-Encyclopädie der classischen Alterthumswissenschaft, Stuttgart 1894-1972
  • Theologisches Wörterbuch zum Neuen Testament, Stuttgart 1933-1979
  • Biblisch-historisches Handwörterbuch, Göttingen 1962-1979
  • Der Kleine Pauly, Stuttgart 1964-1975 (Taschenbuchausgabe, München 1979)
  • Exegetisches Wörterbuch zum Neuen Testament, 2. Aufl., Stuttgart u.a. 1992

2. Weitere Literatur

  • Hepper, F.N., Pflanzenwelt der Bibel. Eine illustrierte Enzyklopädie, Stuttgart 1992, 120
  • Löw, I., Die Flora der Juden, Bd. I, Nachdruck: Darmstadt 1967, 266-280
  • Neumann-Gorsolke, U. / Riede, P. (Hg.), Das Kleid der Erde. Pflanzen in der Lebenswelt des alten Israel, Stuttgart 2002
  • Zohary, M., Pflanzen der Bibel, Vollständiges Handbuch, Stuttgart 2. Aufl. 1986, 71

Abbildungsverzeichnis

  • Abb. 1 Schwarzer Maulbeerbaum mit unterschiedlich reifen Früchten. Aus: Wikimedia Commons; © Genet, Wikimedia Commons, lizensiert unter CreativeCommons-Lizenz cc-by-sa 3.0 Germany; Zugriff 7.4.2015.
VG Wort Zählmarke
http://m.bibelwissenschaft.de