bibelwissenschaft.de - Das wissenschaftliche Bibelportal der Deutschen Bibelgesellschaft

Lexikon

Gemüse

Peter Riede

(erstellt: Sept. 2016)

Permanenter Link zum Artikel: http://www.bibelwissenschaft.de/stichwort/200150/

→ Speisen

1. Bezeichnungen

Hebräische Bezeichnungen für Gemüse sind יָרָק jārāq / יֶרֶק jæræq „Grünzeug“, אוֹרָה ’ôrāh „Kräuter / Gemüse“ (2Kön 4,39), זְרֹעִים zəro‘îm (Dan 1,12) und זְרֹענִים zəro‘nîm (Dan 1,16) „Pflanzenkost“, die griechische λάχανον láchanon „Gartengewächse / Gemüse“.

2. Altes Testament

Das Alte Testament kennt verschiedene Gemüsearten. Dazu gehören Hülsenfrüchte wie → Bohnen (2Sam 17,28; Ez 4,9), Erbsen und Linsen (Gen 25,29-34; Ez 4,9), ferner Wassermelonen und → Melonen (Num 11,5; vgl. Jes 1,8; Jer 10,5), Kürbisse, Lauch (Num 11,5), → Zwiebeln (Num 11,5) und Knoblauch (Num 11,5) sowie verschiedene andere essbare Pflanzen, die Gen 3,18; Sach 10,1 mit dem Terminus „Kräuter des Feldes“ versieht. Die verschiedenen Gemüsesorten wurden in Gemüsegärten angepflanzt, die ein begehrtes Gut waren, wie 1Kön 21,2 erkennen lässt. Zum Teil wurden sie auch gesammelt (2Kön 4,39; Spr 27,25).

Anders als Fleischgerichte galt Gemüse als einfache Speise. Dennoch sieht Spr 15,17 eine mit Liebe versehene Portion Gemüse als besser an als ein Festmahl, bei dem Mastochsen verzehrt werden, das aber von Hass geprägt ist.

In Dan 1,8-16 wird berichtet, dass → Daniel und seine Kameraden Gemüse dem Fleisch der königlichen Tafel vorzogen.

3. Neues Testament

Nach Mk 4,32 // Mt 13,32 überragt das Senfkorn alle anderen Gartengewächse. Lk 11,42 überliefert, dass die Pharisäer auch den Zehnten von Gartenkräutern darbrachten, obwohl hierfür in der Tora gar keine Abgaben gefordert wurden (vgl. Dtn 14,22f). So zeigt sich eine Übererfüllung der Tora. Paulus spricht in Röm 14,2 von einer Gruppe von Schwachen, die charakterisiert ist durch die Ablehnung von Fleischgenuss und sich darauf beschränkt, Gemüse zu verzehren.

Literaturverzeichnis

Literatur-Recherche Bibelwissenschaftliche Literaturdokumentation Innsbruck

Literatur-Recherche Biblische Bibliographie Lausanne

1. Lexikonartikel

  • Paulys Real-Encyclopädie der classischen Alterthumswissenschaft, Stuttgart 1894-1972
  • Theologisches Wörterbuch zum Neuen Testament, Stuttgart 1933-1979
  • Der Kleine Pauly, Stuttgart 1964-1975 (Taschenbuchausgabe, München 1979)
  • Theologisches Wörterbuch zum Alten Testament, Stuttgart u.a. 1973ff
  • Lexikon der Ägyptologie, Wiesbaden 1975-1992
  • Biblisches Reallexikon, 2. Aufl., Tübingen 1977
  • Neues Bibel-Lexikon, Zürich u.a. 1991-2001
  • Exegetisches Wörterbuch zum Neuen Testament, 2. Aufl., Stuttgart u.a. 1992
  • Calwer Bibellexikon, 2. Aufl., Stuttgart 2006

2. Weitere Literatur

  • Dalman, G., Arbeit und Sitte in Palästina I, Gütersloh 1928, 340-346. 273-296
  • Riede, P., Von der Bohne bis zur Zwiebel. Bekanntes und weniger Bekanntes aus dem biblischen Gemüsegarten, KilR 63/3 (2012), 4-8
VG Wort Zählmarke
http://m.bibelwissenschaft.de