bibelwissenschaft.de - Das wissenschaftliche Bibelportal der Deutschen Bibelgesellschaft

Lexikon

Benaja

Andere Schreibweise: Benaiah ; Banaias

Joachim Vette

(erstellt: März 2010)

Permanenter Link zum Artikel: http://www.bibelwissenschaft.de/stichwort/14936/

1. Name

Der Name Benaja (hebräisch: בְּנָיָהוּ bənājāhû und בְּנָיָה bənājāh; griechisch: Βαναια(ς); lateinisch: Banaias) ist ein sogenannter „Dankname“. Zusammengesetzt aus בנה bnh „bauen“ und יהוה (JHWH) bedeutet er „JHWH hat gebaut“ (vermutlich im Sinne von „ein Haus gebaut“ = „Nachkommen geschenkt“; vgl. Noth, 172). Im Alten Testament tragen mehrere Personen diesen Namen, der auch außerbiblisch bezeugt ist.

2. Benaja, der Piratoniter

In 2Sam 23,30 (1Chr 11,31; 1Chr 27,14) wird Benaja, der Piratoniter als einer der dreißig Helden → Davids erwähnt. Der Ort Piraton ist aus Ri 12,13.15 bekannt und lag wahrscheinlich 10 km südwestlich von Nablus (vgl. Stoebe, 507; → Sichem). Die „Dreißig“ wie auch die „Drei“ sind Einheiten besonders geehrter Kämpfer, möglicherweise aus der Frühzeit Davids, die im Anhang an die Bücher Samuels in 2Sam 23,8-39 erwähnt werden.

3. Benaja, der Sohn Jojadas

Der bekannteste Namensträger ist Benaja, der Sohn Jojadas, ein militärischer Held, der im Laufe seiner Karriere an die Spitze aller Streitkräfte → Salomos aufstieg. Dieser Kriegsmann wird stets mit seinem Namenszusatz יְהוֹיָדָעבֶּן־יְהוֹיָדָע „Sohn Jojadas“ erwähnt (Ausnahmen: 1Kön 1,10; 1Kön 2,30), vielleicht um ihn in einer endredaktionellen Phase des Textes deutlich von allen anderen Trägern dieses Namens abzugrenzen.

In 1Chr 27,34 erscheint die verwirrende Erwähnung eines „Jojada, Sohn des Benaja“. Obwohl zwei Manuskripte der masoretischen Tradition diese Reihenfolge umdrehen, behält der Großteil der Textzeugen den Text bei. In welchem Verhältnis Benaja, der Sohn Jojadas und Jojada, der Sohn Benajas stehen, muss offen bleiben.

Eine weitere Auffälligkeit erscheint in 1Chr 27,5, wo Jojada, der Vater Benajas, als Priester bezeichnet wird. Diese Stelle ist wahrscheinlich von 1Chr 12,28 abhängig, wo erwähnt wird, dass ein Jojada Vorsteher über das Haus → Aarons war. Es war zwar für einen Priester nicht unmöglich auch im Militärdienst tätig zu sein, doch ist die Verbindung zwischen Benaja und dem Priesteramt an dieser Stelle einzigartig und eher als nachträgliche Ergänzung des Chronisten zu hinterfragen (vgl. Knoppers, 895).

Benaja ben Jojada erscheint erstmalig in 2Sam 8,18 (1Chr 18,17) als Anführer der → Kreter und Pleter, zwei Söldnertruppen, die David schon vor seiner Königszeit zur Verfügung standen. Über ihn wird berichtet, er habe moabitische Kriegshelden besiegt, Löwen erschlagen und erfolgreich einen → Zweikampf mit einem großen ägyptischen Krieger geführt, der mit einem Speer bewaffnet war (2Sam 23,20-22 // 1Chr 11,22-24). Dieser Bericht scheint ein Nachtrag zur Liste der „Dreißig“ und der „Drei“ zu sein, da Benaja ben Jojada keiner dieser Gruppen direkt zugeordnet wird. Auch erinnern seine Heldentaten stark an Taten Davids (vgl. 1Sam 17), so dass die Vermutung berechtigt ist, Benaja ben Jojada seien (seiner späteren Bedeutung entsprechend) Heldentaten in Analogie zu seinem Herrn David angedichtet worden (vgl. Stoebe, 506).

Im Thronfolgestreit zwischen → Adonija und Salomo schlägt sich Benaja im Gegensatz zu → Joab auf Salomos Seite (1Kön 1,8.36.44). Als Salomo schließlich König wird, wird Benaja ben Jojada statt Joab Heerführer über die gesamte Streitmacht Israels. Er ist es auch, der auf Salomos Befehl hin den Rivalen Adonija umbringt (1Kön 2,24-25) und die ominöse „Todesliste“ vollstreckt, die David als letzte Weisung vor seinem Tod seinem Sohn Salomo weitergab (1 Kön 2,29-46). Es sind wohl diese Aktivitäten, die Stefan Heym in seinem bekannten Buch „Der König David Bericht“ (1972) dazu veranlassten, Benaja ben Jojada als regimetreuen, unerbittlichen und brutalen Geheimdienstchef zu zeichnen.

4. Weitere Personen

Über die weiteren Personen namens Benaja kann nur Weniges gesagt werden:

1) Ein Familienoberhaupt aus dem Stamm Simeon (1Chr 4,36).

2) Ein Harfe spielender Levit am Tempel (1Chr 15,16-20; vielleicht auch 1Chr 16,5).

3) Ein Priester, der die Lade mit Trompetenspiel begleitete (1Chr 15,24; 1Chr 16,6).

4) Ein Name in der Genealogie Jahasiëls, der König Joschafat den Sieg über die Feinde ankündigt (2Chr 20,14).

5) Ein vom König Hiskia eingesetzter levitischer Aufseher am Tempel (2Chr 31,13).

6) Ein Mann aus dem Umfeld Ezechiels (Ez 11,1.13).

7) Vier verschiedene Träger dieses Namens in den Listen von Esra 10 (Esr 10,25.30.35.43).

Literaturverzeichnis

Literatur-Recherche Bibelwissenschaftliche Literaturdokumentation Innsbruck

Literatur-Recherche Biblische Bibliographie Lausanne

  • Heym, S., 1972, Der König David Bericht, München
  • Knoppers, G.N., 2004, 1 Chronicles 10-29, New York
  • McCarter, P.K., 1980, I Samuel. A New Translation with Introduction, Notes and Commentary, New York
  • Noth, M., 1928, Die israelitischen Personennamen im Rahmen der gemeinsemitischen Namensgebung, Stuttgart
  • Stoebe, H., 1973, Das Erste Buch Samuelis, Gütersloh
VG Wort Zählmarke
http://m.bibelwissenschaft.de