bibelwissenschaft.de - Das wissenschaftliche Bibelportal der Deutschen Bibelgesellschaft

Lexikon

Barsillai

Andere Schreibweise: Barzillai (engl.)

Thilo Alexander Rudnig

(erstellt: Febr. 2009)

Permanenter Link zum Artikel: http://www.bibelwissenschaft.de/de/stichwort/14530/

1. Der Name

Der Personenname Barsillai (hebräisch בַּרְזִלַּי, barzillaj) lässt sich etwa als „Eiserner“ (hebräisch barzæl „Eisen“ mit aramäischer Zugehörigkeitsendung) interpretieren.

2. Der Gileaditer Barsillai

Als reicher Mann aus → Gilead im Ostjordanland unterstützt Barsillai König → David, als dieser vor einer Thronrevolte seines Sohnes → Absalom aus → Jerusalem flieht. Im ostjordanischen → Mahanajim versorgt er den König und sein Gefolge mit Nahrung und Geräten (2Sam 17,27-29; 2Sam 19,33). Nachdem David gesiegt und seinen Thronanspruch behauptet hat, soll Barsillai belohnt werden, doch er begleitet den König bei seiner Rückkehr nach Jerusalem nur bis über den Jordan und lehnt die Aufnahme an den Jerusalemer Hof mit dem Hinweis auf sein hohes Alter ab (2Sam 19,32-41). Der sterbende David trägt seinem Sohn und Nachfolger → Salomo auf, Barsillais Söhne an die königliche Tafel in Jerusalem zu holen (1Kön 2,7).

In der Figur Barsillais erfährt David großzügige Unterstützung durch einen Mann, der über die Erfahrung und Weisheit des Alters verfügt (2Sam 19,35f) und wegen seiner ostjordanischen Herkunft halb als Fremder gilt. Mit dem Erzählgeflecht über Barsillai wird letztlich gezeigt, dass David der von JHWH erwählte König ist.

3. Weitere Namensträger

In 2Sam 21,8 wird der Schwiegervater von → Sauls Tochter → Michal Barsillai genannt. Wenn man hier die Apposition „der Meholatiter“ auf dessen Sohn Adriel bezieht (vgl. 1Sam 18,19), könnte der Barsillai von 2Sam 21,8 mit dem Gileaditer identisch sein.

Nach Esr 2,61 (par Neh 7,63) hat außerdem ein Priester und Namengeber eines Priestergeschlechtes, der Schwiegersohn des Gileaditers Barsillai wurde, dessen Namen angenommen.

Literaturverzeichnis

Literatur-Recherche Bibelwissenschaftliche Literaturdokumentation Innsbruck

Literatur-Recherche Biblische Bibliographie Lausanne

1. Lexikonartikel

  • Biblisch-historisches Handwörterbuch, Göttingen 1962-1979
  • Neues Bibel-Lexikon, Zürich u.a. 1991-2001
  • The Anchor Bible Dictionary, New York 1992

2. Weitere Literatur

  • Rudnig, T.A., 2006, Davids Thron. Redaktionskritische Studien zur Geschichte von der Thronnachfolge Davids (BZAW 358), Berlin / New York, 166f, 252-255, 317-322

PDF-Archiv

Alle Fassungen dieses Artikels seit September 2017 als PDF-Archiv zum Download:

VG Wort Zählmarke
http://m.bibelwissenschaft.de